Archiv für Juni 2018

14. Juli 2018|14 Uhr|Marktplatz Laichingen
Großes Grauzonefestival
12:20Uhr in Ulm Hbf zur gemeinsamen Anreise

Großes Grauzonefestival

Auf Süddeutschland kommt ein großes rechtsoffenes Festival zu. „Rock dein Leben“ mit den Bands Frei.Wild, Krawallbrüder, Unantastbar, … erwartet 6000 – 8000 Besucher*innen.

Das Problem ist offensichtlich: Es werden sich rechtsradikale unter die Menge mischen, um für ihre Gruppen und illegalen Konzerte Leute zu agitieren. Zudem wollen die Organisatoren und Betreiber dieses Festival dauerhaft in der Region verankern. Das könnte die regionale Naziszene mehr denn je beleben, denn es dienen solche Events nicht nur als Vernetzungs- und Anwerbeort, sondern auch der Finanzierung rechter Strukturen.

Das wollen wir verhindern und mobilisieren für den 14.07. um 14 Uhr nach Laichingen zum Marktplatz. Wir unterstützen die offene Kampagne nich-gut und würden uns freuen, wenn sich noch wertere Gruppen beteiligen. Denn das Hinterland darf nicht ruhig bleiben, wenn es den Rechten als Rückzugsraum dient. (http://nichgut.blogsport.eu/)

--------------

Aufruf:

*14.07. – Auf die Straße gegen das größte rechte Rockfestival in Süddeutschland!*

Vom 19. bis 21. Juli findet in Laichingen das „Rock dein Leben“-Festival statt. Auf diesem werden unter anderem die Bands Frei.Wild, Krawallbrüder, Unantastbar und viele weitere spielen, die eine rechtsradikale oder -extreme Vergangenheit haben. Frei.Wilds Sänger Philipp Burger hat vor der Gründung Frei.Wilds in der Neonazi Band Kaiserjäger gespielt und die Krawallbrüder verkehren offen mit Neonazis.
Das Festival rechnet mit 6000-8000 Besuchern, zu erwarten sind unter ihnen auch Rechtsradikale und Nazis, die auf dem Rock-dein-Leben-Festival Anschluss an Gleichgesinnten finden möchten. Die aktuellen Verlautbarungen der Veranstalter das Festival langfristig etablieren zu wollen, sollte bei uns die Alarmglocken klingen lassen. Wollen wir die nächsten Jahre nicht mit einem gigantischen Grauzone-Festival in der Region Ulm konfrontiert werden, dann gilt es jetzt zu handeln!

Gemeinsam wollen wir gegen nationalistische Bands aufstehen, darüber informieren und mit dem idyllischen Schein eines „normalen“ Festivals brechen.

Laichingen ist kein Ort für ein rechtsoffenes und ausländerfeindliches Festival. Wer gegen anderen Kulturen und sexuelle Vielfalt ist, der hat in Laichingen oder sonstwo nichts zu suchen!

Gemeinsam auf die Straße, gegen das größte rechte Rockfestival in Süddeutschland!

Laichingen muss bunt bleiben!

*Treffpunkt: 14.07. um 14 Uhr, Marktplatz Laichingen*

Weitere Informationen zum Festival, den Bands und den Betreibern folgen auf dem Blog: http://nichgut.blogsport.eu/

Pflege im Notstand!

Pflege im Notstand! Seit das Gesundheitswesen privatisiert wird werden die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten immer schlechter. Doch wir ziehen daraus nicht den Schluss, dass die Folgen bekämpft werden sollen (wie ver.di ), sondern die Ursachen. Und deswegen sagen wir, dass die Fallpauschalen (DRGs) abgeschafft werden müssen und Gesundheit nicht weiterhin eine Ware sein darf. Denn ein freier Markt hat nicht die beste Qualität als Ziel, sondern die höchsten Profite.

„Nach Berechnungen der Gewerkschaft fehlen bundesweit rund 80 000 Pflegekräfte in den Kliniken. Nach Berechnungen von Verdi müssten die Krankenhäuser im Schnitt schon am 25. eines Monats schließen, weil das Personal bis zu diesem Stichtag bei ausreichender Schichtbesetzung schon aufgebraucht wäre. Hinzu komme die schlechte Bezahlung, die Verdi mit fairen Tarifverträgen verbessern will.“

http://www.beobachternews.de[…] zur Aktion Die LINKE in Ulm

Party-Patriotismus und Schizophrenie beim Nationalteam

Ohne die Normalisierung von Nationalismus nach der WM in Deutschland 2006 wäre der Erfolg der AfD nicht möglich gewesen, sagt Nationalismusforscher Dario Brentin

Aufgrund der österreichischen Nichtqualifikation für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland werden die rot-weiß-roten Fahnen in den kommenden Wochen wohl eher im Kasten verstauben. Die Fanmeilen werden trotzdem geöffnet haben, und Menschen aus aller Welt werden die 32 Teams mit ihren geschwenkten Nationalfahnen unterstützen. Aber bin ich automatisch ein Patriot, wenn ich zu meiner Nationalmannschaft halte? Und verrate ich meine nationale Identität, wenn ich zu einer anderen Mannschaft halte? Ist das Fußballstadion vielleicht sogar der letzte Ort, wo ich stolz auf Österreich sein kann, ohne ins rechte Eck gestellt zu werden?

Nationalismusforscher Dario Brentin beantwortet diese und weitere Fragen zur Einstimmung auf die Fußball-WM 2018.
(mehr…)

30. Juni 2018|9 Uhr|Messe Augsburg
AfD Parteitag Augsburg